Botox gegen übermäßiges Schwitzen beim Mann

„Stets feuchte Achseln und Hände …?“

Der bereits seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzte Wirkstoff Botolinum Toxin („Botox“) hilft nicht nur bei Falten und Migräne, sondern wirkt auch bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose). Viele Männer leiden darunter, wenn das Hemd in der Achselzone ständig feucht ist oder wenn sie bei einer Verabschiedung zuerst verschämt die Hand abwischen müssen. Darüber hinaus tritt starkes Schwitzen häufig mit einer unangenehmen Geruchsentwicklung auf. Alles Gründe, um den Schweiß-Problemzonen Achsel und Handfläche den Kampf anzusagen.

Behandlung von Hyperhidrose / Schwitzneigung

Botox mit einer feinen Nadel in kleinen Mengen in die Haut der betroffenen Stellen (Achsel, Handfläche) gespritzt. Dort blockiert der Wirkstoff dann für fünf bis sieben Monate die Schweißausschüttung. Dies reduziert neben dem Schwitzen auch die unangenehme Geruchsbildung, der Patient fühlt sich freier und sicherer – nicht nur im Sommer.

Bei wiederholter Behandlung hält die Wirkung von Botox gegen Schwitzen immer länger an – am Ende bis zu 8 Monate. Auf ein Deodorant kann in dieser Zeit gut und gerne verzichtet werden.

 So ist Botox auch ein geeignetes Mittel für Personen die in normalem Umfang schwitzen, sich jedoch gerne den Luxus der schweißrandfreier Kleidung gönnen möchten.

Dr. Shirin Milani

Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Shirin Milani absolvierte Ihre Facharztausbildung am Wiener AKH und an der Universitätsklinik Zürich. 2009 kehrte Shirin Milani nach Wien zurück ... weiterlesen

KONTAKT AUFNEHMEN

Dr. Veith Moser

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Dr. Veith Moser ist bereits seit 2009 am Dr. Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus für komplexe plastische und rekonstruktive chirurgische Eingriffe zuständig. Davor war Dr. Moser vier Jahre lang an der Uniklinik in Zürich tätig, u.a. als leitender Oberarzt. ... weiterlesen

KONTAKT AUFNEHMEN