Medical Needling

„Sanfte Faltentherapie mit feinen Nadeln“

Das Medical Needling, auch perkutane Kollageninduktionstherapie oder Mikronadelmethode genannt, ist eine minimal invasive medizinische Behandlungsform zur Verbesserung der Hautstruktur.

Idealerweise sollte eine Erneuerung der Haut und ihrer Anhangsgebilde ohne Begleitschäden, ohne Chemikalien, sondern am besten durch körpereigene Substanzen erfolgen.

Entdeckt wurde dieses Verfahren von einem Forscher namens Camirand in den 90er Jahren. Er erkannte, dass die Verwendung der Nadeln von Tattoo-Geräten (ohne Verwendung von Farbe) einen sehr guten Einfluss auf die Narbenbildung durch vermehrte Bildung von Bindegewebsfasern (Kollagen) hatte. Und die Neubildung von Kollagen steht im Mittelpunkt des Heilungsprozesses und der Anti Aging Maßnahmen.

Das Needling selbst wird mit einer Rolle durchgeführt, welche unzählige Nadeln besitzt und über das zu behandelnde Hautareal gerollt wird. Es resultieren unzählige kleine oberflächliche Stichwunden in der Lederhaut, welche dann die Neubildung des Bindegewebes hervorrufen. Und die Folge daraus ist auch die verbesserte Hautqualität.
Es kann an allen Körperregionen und auch bei allen Hauttypen verwendet werden.

Beim Needling werden zwei Arten unterschieden:

  • Das Micro-Needling mit einer Nadellänge von 0,5 bis 2 mm
  • Das chirurgische Needling mit einer Nadellänge mit 3 mm

Das Micro Needling wird hauptsächlich bei sonnengeschädigter Haut, bei Falten, oberflächlichen Aknenarben und zur allgemeinen und prophylaktischen Hautverjüngung angewandt. Die Behandlung ist unter Verwendung einer schmerzbetäubenden Creme möglich, Schwellungen sind gering, die Rötung hält maximal zwei bis drei Tage an.

Im Gegensatz dazu ist die Behandlung mit den 3 mm langen Nadeln (chirurgisches Needling) nicht ohne Dämmerschlaf oder Narkose möglich. Da die 3 mm langen Nadeln beim Needling viel tiefer in die Haut eindringen, können damit Schwangerschaftsstreifen, tiefergehende Narben wie etwa Verbrennungsnarben oder sehr starke Aknenarben behandelt werden. Nachfolgend muss außerdem mit einer Schwellung von sechs bis acht Tagen gerechnet werden.

Nach Abklingen der Schwellung ist der Erfolg nicht sofort sichtbar, die Veränderungen werden erst nach etwa drei Monaten sichtbar. Denn die Neubildung des Bindegewebes wird durch die Bindegewebszellen (Fibroblasten) gesteuert, und das braucht etwas Zeit.

In Deutschland wird das Verfahren dermaßen erfolgreich zur Behandlung von Verbrennungsnarben eingesetzt, dass sogar die Kosten von der Krankenkasse getragen werden.

Die Ergebnisse, auch in der Therapie von Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen, sind sehr erfolgversprechend. Aus diesem Grund werden derzeit weitere Einsatzmöglichkeiten in Studien überprüft, beispielsweise die Verjüngung am Handrücken und am Dekolletee.

Dr. Shirin Milani

Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Shirin Milani absolvierte Ihre Facharztausbildung am Wiener AKH und an der Universitätsklinik Zürich. 2009 kehrte Shirin Milani nach Wien zurück ... weiterlesen

KONTAKT AUFNEHMEN

Dr. Veith Moser

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Dr. Veith Moser ist bereits seit 2009 am Dr. Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus für komplexe plastische und rekonstruktive chirurgische Eingriffe zuständig. Davor war Dr. Moser vier Jahre lang an der Uniklinik in Zürich tätig, u.a. als leitender Oberarzt. ... weiterlesen

KONTAKT AUFNEHMEN